Erwin Rüddel MdB 
  23:37 Uhr | 23.04.2017 Startseite | Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis    

CDU startet in Lüneburg Dialogphase zur Erarbeitung des Regierungsprogramms


"Boomdesrepublik Deutschland" (Bild-Zeitung)


Spahn: Wir wollen das führende Industrieland in Europa bleiben


Neuigkeiten
24.03.2017, 08:35 Uhr | Übersicht | Drucken
Die Bundestagswahl 2017 im Unterricht
Erwin Rüddel ruft Schulen im Wahlkreis zur Teilnahme an der Juniorwahl auf

Berlin / Wahlkreis. - „Als wichtigste Säule unserer parlamentarischen Demokratie findet – wie alle vier Jahre – die nächste Wahl zum Deutschen Bundestag am Sonntag, den 24. September 2017, statt. Wer von seinem Wahlrecht Gebrauch macht und wählen geht, entscheidet mit seiner Stimme darüber mit, wer regiert und wer die Gesetze für das Land macht. Fast alle wichtigen Entscheidungen, die danach uns alle betreffen, fallen im deutschen Parlament – dem Deutschen Bundestag“ erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel mit Blick auf ein besonderes Schulprojekt anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl


Konkret geht es dabei um die „Juniorwahl 2017“, ein Schulprojekt zur politischen Bildung. Das unterstützt der Deutsche Bundestag in diesem Wahljahr auch finanziell und ruft zusammen mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Verein Kumulus e.V. zur regen Beteiligung auf.

Im Rahmen dieses an alle Schulformen der Sekundarstufen I und II, in den Klassenstufen 7 bis 13, sowie der Berufsschulen gerichteten Projekts geht es im Hinblick auf die Bundestagswahl um eine unterrichtliche Vorbereitung mit abschließendem Wahlakt in der Woche vor der Wahl zum deutschen Bundesparlament.

Die Teilnahme ist ab einer Schulklasse bis hin zur ganzen Schule möglich. Unterrichtet wird überwiegend im Politikunterricht bzw. in politiknahen Fächern, aber auch fächerübergreifend, wie beispielsweise in Deutsch, Geschichte, Mathematik oder Kunst. Schirmherr der „Juniorwahl 2017“ ist der Präsident des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Norbert Lammert.

„Zwar sind freie Wahlen heute eine Selbstverständlichkeit, das Recht hierzu musste jedoch hart erkämpft werden. Überdies lehrt die deutsche Geschichte, wohin es führt, wenn die demokratischen Errungenschaften verspielt werden“, äußert der heimische Abgeordnete. Deshalb sei es sehr wichtig, bei jungen Menschen schon früh das demokratische Bewusstsein zu stärken.

„Dazu müssen sie die Rechte und Pflichten, die sich mit dieser Staatsform für den Bürger verbinden, und die Verfahren unserer parlamentarischen Demokratie kennenlernen. Und genau dafür ist das Schulprojekt ‚Juniorwahl 2017‘ bestens geeignet. Ermöglicht es doch, dies in der Klasse einzuüben und auf spielerische Weise Demokratie zu erleben sowie Schülerinnen und Schülern Parlamentswahlen und deren Bedeutung für eine freiheitliche Demokratie näherzubringen. Demokratie heißt vor allem: In Wahlen mitbestimmen, aber auch: mitmischen, sich einbringen, Verantwortung übernehmen. Deshalb möchte ich insbesondere auch Schulen im Landkreis Altenkirchen und im Kreis Neuwied zur Teilnahme aufrufen“, bekräftigt Erwin Rüddel. 

Weitere Informationen unter: www.juniorwahl.de oder Telefon: 0180 1234 0180


Ältere Artikel finden Sie im Archiv.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon





Presseschau
 
Impressionen


KOALITION RUT-WIESS
1. FC Köln-Fanclub im Deutschen Bundestag

1.05 sec.