Erwin Rüddel MdB
Besuchen Sie uns auf http://www.erwin-rueddel.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
14.04.2019, 20:50 Uhr
AKK gibt Rückenwind für den heimischen Wahlkampf
Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer mit klaren Worten und sym-pathischer Bodenständigkeit zu Gast bei der CDU Neuwied
Kreis Neuwied. - „Gemeinsam und geschlossen wollen wir die Zukunft angehen – für ein gutes Ergebnis bei den Europa- und den Kommunalwahlen, und für eine gute Zukunft in Deutschland und in unserer Heimatregion“, rief CDU-Kreisvorsitzender und Bundestagsab-geordneter Erwin Rüddel den Gästen in der mit rund 450 Gästen voll besetzen Halle in St. Katharinen zu.
Die Christdemokraten aus dem Landkreis Neuwied hatten zum Frühlingsdialog mit der Par-teivorsitzenden der CDU Deutschlands, Annegret Kramp-Karrenbauer, geladen und die Gäste strömten zahlreich in das Bürgerhaus. Zu den anwesenden Gästen zählten neben dem Fraktionsvorsitzenden im rheinland-pfälzischen Landtag, Christian Baldauf, auch Landtagsab-geordnete Ellen Demuth, Landrat Achim Hallerbach, Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig sowie der Bürgermeister und Fraktionschef im Neuwieder Kreistag Michael Christ.         

Das große Interesse an der Veranstaltung gab zugleich Rückenwind beim heimischen Wahlkampf für die anstehenden Kommunal- und Europawahlen. „Die CDU ist die Kommu-nalpartei in Rheinland-Pfalz: Wir stellen fast alle Landräte und wir stellen im Vergleich mit anderen Bundesländern auch deutlich mehr Bürgermeister und Oberbürgermeister. Wir wol-len, dass das am 26. Mai so bleibt und unsere Partei nach Möglichkeit noch stärker wird“, betonte Erwin Rüddel bei seiner Ansprache.



Annegret Kramp-Karrenbauer überzeugte bei den Christdemokraten im Kreis Neuwied. mit Sachlichkeit und Sympathie

Auch Europakandidat Ralf Seekatz, MdL unterstrich in seiner Rede die Bedeutung der an-stehenden richtungsweisenden Europawahl und richtete den klaren Appell an die Veranstal-tungsteilnehmer: „Wir müssen den extremistischen Strömungen im Europaparlament Einhalt gebieten.“ Zur Begründung skizzierte er kurz die Errungenschaften der Europäischen Union und legte glaubhaft dar, warum es sich lohne, für ein starkes Europa zu arbeiten.

Auch die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer warb in ihrer Rede für eine große Beteiligung an der Europawahl: „Machen Sie Werbung bei Ihren Freunden und Nach-barn, damit das Erbe von Friede und Freiheit nicht gefährdet wird.“ Gerade die CDU stehe mit den Leistungen von Helmut Kohl für ein vereintes Europa, das nicht aufs Spiel gesetzt werden dürfe.

Zugleich motivierte sie die zahlreichen Kandidatinnen und Kandidaten für die Bürgermeis-terwahlen und Kommunalparlamente. „Ich kenne die Arbeit vor Ort als langjähriges Mitglied des Stadtrates und Beigeordnete selbst sehr gut und kann Ihnen vor Ihrer ehrenamtlichen Arbeit nicht genug Respekt zollen.“ Kramp-Karrenbauer lobte die Arbeit der Christdemokraten in den Kommunen, denn an vielen Orten des Landes kämen überhaupt keine Listen mehr zustande und da wäre die CDU im Vergleich gut aufgestellt. „Ehrenamtliche Kommunalpolitik ist das härteste Brot, das man essen kann“, unterstrich Kramp-Karrenbauer in St. Katharinen.



Annegret Kramp-Karrenbauer wurde im Kreis Neuwied herzlich begrüßt

Im Anschluss an den sympathischen und mit klarer Linie formulierten Impulsvortrag der Bundesvorsitzenden, stand Annegret Kramp-Karrenbauer zum Dialog bereit und beantwortete zahlreiche Fragen aus dem Publikum. Die Gäste in St. Katharinen erlebten eine offene und bodenständige Annegret Kramp-Karrenbauer, die deutliche Positionierungen lieferte und den Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfern Motivation für die nächsten Wochen gab.


Im Bild ganz oben: Frühlingsdialog mit (v.l.n.r) Europakandidat Ralf Seekatz, MdL, Kreisvorsitzendem Erwin Rüddel, MdB, Bundesvorsitzender Annegret Kramp-Karrenbauer und Bürgermeister Willi Knopp
Alle Fotos: Foto Klass