Neuigkeiten
06.02.2018, 15:35 Uhr
Erwin Rüddel nimmt Stellung zu #twitternwierueddel
Berlin / Wahlkreis. – „Mein Tweet sollte keine Anschuldigung gegenüber den Pflegekräften sein, sondern vielmehr darauf hinweisen, dass wir den Herausforderungen in der Pflege nur gemeinsam begegnen können. Die Reaktionen darauf zeigen allerdings, wie sensibilisiert die Menschen in der Pflege sind.
Wer meine politische Arbeit kennt, weiß, wieviel Respekt ich vor der großartigen Arbeit habe, die Pflegerinnen und Pfleger jeden Tag leisten. Ich weiß, dass ihre Tätigkeit in der Pflege für viele nicht nur ein Beruf, sondern Berufung ist. Davon profitiert unsere gesamte Gesellschaft - und das kann auch gar nicht genug gewürdigt werden. Gerade weil Pflegerinnen und Pfleger oftmals nicht nur richtig hart körperlich arbeiten müssen, sondern immer auch emotional und menschlich gefordert sind, muss die Politik für die bestmöglichen Rahmenbedingungen in der Pflege sorgen. Nur so kann dieser wichtige Beruf auch attraktiv bleiben  - davon profitieren die Pflegekräfte, die Pflegebedürftigen und die gesamte Gesellschaft.

Dafür engagiere ich mich als Gesundheitspolitiker Tag für Tag. So habe ich mich beispielsweise in den Koalitionsverhandlungen für bessere Rahmenbedingungen in der Pflege stark gemacht, wie z.B. eine Refinanzierung von Tariflöhnen oder mehr Pflegende in der Pflege.

Nach dem Abschluss der Koalitionsverhandlungen werde ich die Ergebnisse zur Pflege auf meiner Homepage veröffentlichen.“

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon