Archiv
22.09.2017, 14:40 Uhr
Bundesfinanzminister beim Wahlkampf-Endspurt
Neuwied / Windhagen. - Eine Wahlkampfveranstaltung der Sonderklasse bot sich gut 400 Interessierten im Forum Windhagen. Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble war dazu in die Wohngemeinde des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel gekommen, um den über die Erststimme erneut für das Bundesparlament Kandidierenden, sowie mit Achim Hallerbach (Landrat), Michael Christ (Bürgermeister VG Asbach) und Christian Robenek (Bürgermeister VG Rengsdorf-Waldbreitbach) drei weitere Wahlkandidaten im Kreis Neuwied Schützenhilfe im Wahlkampf-Endspurt zu leisten.
Schon beim Empfang des Bundesministers kam Freude auf. Denn Ortsbürgermeister Josef Rüddel hatte es sich ebenso wenig wie der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete und Staatsminister a.D. Heinz Schwarz nehmen lassen, den „welterfahrenen Finanzfachmann“ persönlich zu begrüßen. In seiner gleichermaßen interessanten wie kurzweiligen Rede, unter dem Motto „Erfahrung zählt“ ging Schäuble insbesondere finanzbezogen auf die Situation der Bundesrepublik, Europas und der Weltwirtschaft ein. „Deutschland geht es gut. Steuerüberschüsse kommen auch diesem Raum zu Gute. Das belegen die Mittel für die Investitionen aus dem Bundesverkehrswegeplan sowie zum Ausbau der Kommunikationsmöglichkeiten“, sagte der Bundesfinanzminister mit auf Erwin Rüddel gerichteten Blick. Der habe sich mit Fleiß und Eifer erfolgreich für den Wahlkreis eingesetzt.

Gleichzeitig verwies der „Finanzhüter“ auf eine gesunde Haushaltsführung der unionsgeführten Bundesregierung. Als Ergebnis könne die „schwarze Null“ schon im dritten aufeinanderfolgenden Haushalt ausgewiesen werden. Ein weiteres Thema war u.a. die Flüchtlingskrise. Hierzu stellte er fest, dass es „gelingen muss, die Ursachen vor Ort zu bekämpfen“. Wer nämlich beispielsweise in Afrika, dem Mittleren Osten oder anderswo sein Auskommen erwirtschaften könne, habe keinen Grund seine Heimat zu verlassen. Das Abkommen mit der Türkei über die Flüchtlingsströme sieht Schäuble als wichtiges Instrument, um Schleusern ihr Handwerk zu legen. Bei allen derzeit bestehenden Disharmonien durch Präsident Erdogan, sei nicht zu verkennen, dass die Türkei die meisten Flüchtlinge aufgenommen habe.



„Bei den Wahlen am Sonntag ist jede Stimme wichtig, die Erst- und die Zweitstimme für den Bundestag und die Personenstimme für die um ein kommunales Mandat antretenden Bewerber“, bekräftigte Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble, dem Erwin Rüddel ein Faksimile eines Kassenbuchs des in den Landkreisen Altenkirchen und Neuwied wirkenden Genossenschaftsgründers und Sozialreformers Friedrich-Wilhelm Raiffeisen überreichte. Neben den Worten der Politiker sorgten die Musikfreunde Harmonie Windhagen für die musikalischen Töne.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon